Anbaumaterialverordnung (AGOZV)


Um die Verbreitung von Pflanzenkrankheiten durch Anbaumaterial zu reduzieren wurde in Deutschland die Anbaumaterialverordnung (Verordnung über das Inverkehrbringen von Anbaumaterial von Gemüse-, Obst- und Zierpflanzen – AGOZV) erarbeitet. Sie regelt gesetzlich welche Auflagen in der Jungpflanzenproduktion einzuhalten sind, damit nur gesunde Jungpflanzen in den Verkehr gebracht werden. Die vorgeschriebene Eintragung in ein amtliches Verzeichnis der Jungpflanzenbetriebe wird von den örtlich zuständigen Regierungspräsidien vorgenommen.

Informationen zur Anbaumaterialverordnung – Registrierung

Informationen zur Anbaumaterialverordnung – Pflichten der Betriebe

Informationen zur Anbaumaterialverordnung – Kennzeichnung

Informationen zur Anbaumaterialverordnung – Einfuhr aus Drittländern 



Registrierungsantrag gemäß Pflanzengesundheitsverordnung (EU) 2016/2031 und Anbaumaterialverordnung (AGOZV):

Jeder Betrieb, der Anbaumaterial von den in Anlage 1 der AGOZV aufgeführten Obst-, Gemüse- und Zierpflanzen zu gewerblichen Zwecken

  • in Verkehr bringen (z. B. Abgabe an den Handel oder an Erwerbsanbaubetriebe) oder
  • aus einem Drittland (= alle Nicht-EU Länder, außer Schweiz und Nordirland) einführen oder
  • im Fall von Obstarten zur Fruchterzeugung, diese behandeln, erhalten, vermehren oder erzeugen will,

muss sich beim zuständigen Regierungspräsidium registrieren lassen und erhält eine Registriernummer. Die Registrierung erfolgt auf Antrag unter der Verwendung folgender Formulare:

Registrierungsantrag

Informationen zu Unternehmerpflichten und Ermächtigungsvoraussetzungen

Datenschutzerklärung zum Registrierungsantrag

Anlagen zum Registrierungsantrag:

Anlage weitere Betriebsstätten

Anlage Lageplan

Anlage Anbaumaterial

 

Informationen  zum Datenschutz und zum Einsatz von Cookies auf dieser  Seite finden Sie in unserer Datenschutzerklärung